Raumprojektion — Raumproduktion

Das Projekt EIN LADEN _
Book and Typo, Communication in Space, Concept, Graphic Design, Infographics, Text

»Da stand ›komm herein‹ und da bin ich herein gekommen.« Eine Stadt lebt durch ihre Menschen und dennoch wird die Gestaltung des öffentlichen Raums über sie hinweg entschieden. Vermehrte Leerstände, die sich ins Stadtbild fügen, stehen entgegen der Suche nach bezahlbaren Räumen zur Selbstverwirklichung fern ab vom Kommerz.
Zwischennutzer sind Menschen die versuchen in einer Welt der Verwertungszwänge Räume für Zukunftsvisionen abzutrotzen. Zwischennutzung ist eine Chance für die Stadtentwicklung, an die sich manch einer erst gewöhnen muss. Eine Chance für Eigentümer. Zwischennutzung ermöglicht einen neuen Blickwinkel für das Quartier und macht somit tote Winkel für die öffentliche Wahrnehmung sichtbar, um neue nachhaltige Nutzer für die Leerstände zu finden. Zwischennutzung trägt zur Standortentwicklung bei. Zwischennutzung findet in Leerräumen und Brachflächen statt.

Das Stadtentwicklungsprojekt entstand im Rahmen der gemeinsamen Masterarbeit und wurde mit dem IF Concept Design Award 2013 ausgezeichnet sowie für aed Neuland Award nominiert.

Raumproduktion – Raumprojektion Plakate Infografiken EIN LADEN _ Stadtentwicklung Leerstand Zwischennutzung Partizipation

Leerräume und Brachflächen sind »[…] nicht Zwang, sondern Bedingung für Umstrukturierung. Sie sind Zukunftsräume, Lern- und Experimentierfeld für die zukünftige Stadt. Sie sind Teil des Reichtums dieser Stadt.« (Junge-Reyer, Ingeborg: ›Vorwort‹, In: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin (Hrsg): ›Urban Pioniers‹, jovis Verlag GmbH, 2007, S.18)

Sie sind nicht in erster Linie Probleme, sondern vor allem Herausforderung und Chance!

EIN LADEN _ Dokumentation Stadtentwicklung Leerstand Zwischennutzung Partizipation Friedrich-Wilhelm-Straße Quartiersarbeit Quartiermanagement Braunschweig Gentrifizierung Aktivierung Prozessoffen Gestaltung Design if concept award 2013 aed neuland
EIN LADEN _ Dokumentation Stadtentwicklung Leerstand Zwischennutzung Partizipation Friedrich-Wilhelm-Straße Quartiersarbeit Quartiermanagement Braunschweig Gentrifizierung Aktivierung Prozessoffen Gestaltung Design if concept award 2013 aed neuland

Ein Kommunikationsort und kreativer Raum für Partizipation in der Stadtgestaltung. In dem Projekt EIN LADEN _ nutzten wir ein leerstehendes Ladenlokal als Ort für ein interaktives Experiment zum Thema Stadtentwicklung zwischen. Passanten und interessierte Braunschweiger waren dazu eingeladen sich mit ihrer Stadt auseinanderzusetzen und sich über diese auszutauschen. Zwischen Puff und Post entstanden gemeinsam mit Aussenstehenden Ideen für das Viertel. Ein elementarer Teil des Projektes stellte daher der lebhafte Dialog dar. Der EIN LADEN _ diente somit als Kommunikationsort und kreativer Raum, der Partizipation an stadtgestalterischen Fragen ermöglichte. Quartiersangehörige wurden als Experten für ihre Stadt ernst genommen, ihre Bedürfnisse erfasst und weitergetragen.

Das Projekt wurde prozessoffen gestaltet, um Raum für Beteiligung zu schaffen. Als Initiatorinnen des Projektes, aber in erster Linie Gestalterinnen machten wir die in den EIN LADEN _ getragenen Ideen, Wünsche und Bedürfnisse sichtbar, visualisierten und gestalteten die Prozesse, schufen Zusammenhänge und generierten aus dem Input neuen Output, um den Austausch in Gang zu halten, neue Wege zu eröffnen, Neugierde zu schaffen, Erkenntnisse zu gewinnen und zur Interaktion aufzufordern. So generierte sich immer wieder neuer Input und der Gedanke des Open-Source und der kollektiven Intelligenz wurde erlebbar und neue Methoden der partizipativen Stadtentwicklung geschaffen. — Eine 100-seitige Dokumentation in Form eines Magazins hält den Prozess und Diskurs sowie die daraus entwickelten Ergebnisse fest.

Magazin durchblättern

EIN LADEN _ Stadtentwicklung Leerstand Zwischennutzung Partizipation Friedrich-Wilhelm-Straße Quartiersarbeit Quartiermanagement Kultivierter KIQ Braunschweig Gentrifizierung Aktivierung Prozessoffen Gestaltung Design if concept award 2013 aed neuland