Tag der Sitz-Gelegenheit

Tag der Sitz-Gelegenheit

Tag der Sitz-Gelegenheit

Letztes Jahr im Rahmen des Projektes ›EIN LADEN _‹ erstmalig initiiert, dieses Jahr von der Stadt für die Entwicklung eines Erscheinungsbildes für den ›Tag der SitzGelegenheit‹ und die Organisation des Ganzen beauftragt.

Eine echte Herzenangelegenheit. Kommt vorbei! Nehmt Teil und seit Teil des Ganzen!
Wann? 14. September 2013
Wo? Friedrich-Wilhelm-Straße
(Zwischen Friedrich-Wilhelm Platz und Post)

Mehr Infos auch hier!

»In den gesellschaftlichen Umgangsformen wird das Recht zum Sitzen wegen dessen Bequemlichkeit oft als Privileg gehandhabt: In vielen Situationen gebietet es die Höflichkeit, sich nur nach Aufforderung zu setzen und einem Gast oder einer gesellschaftlich höher gestellten Persönlichkeit einen Sitzplatz anzubieten. Das Einnehmen eines Sitzplatzes in einer Gaststätte ist immer mit der Verpflichtung verbunden, eine Bestellung aufzugeben. Bei Veranstaltungen, für die Platzkarten ausgegeben werden, sind Sitzplätze teuerer als Stehplätze.« (Wikipedia, 19. Juli 2013)

… Das Friedrich-Wilhelm-Viertel lädt dich am Samstag 14. September 2013, auf der Friedrich-Wilhelm-Straße nicht nur ausdrücklich zum Sitzen ein, sondern fordert dich auf, dir von 11:00 bis 16:00 Uhr ein Stück Straße zu deinem Eigen zu machen.

Der ›Tag der SitzGelegenheit‹ bietet somit zum zweiten Mal einen Gegenpol zu den hauptsächlich kommerziellen Veranstaltungen, die in der Innenstadt stattfinden. Der Straßenzug zwischen Post und Friedrich-Wilhelm-Platz wird zur Bühne für Straßenkünstler und Kreativen jeglicher Art, für die sich im Zuge der Aktion die Gelegenheit für ein Zusammentreffen (regional und überregional) bietet. – Straßenkünstler schaffen es immer wieder, Menschen für einen Moment aus ihrem Alltagstrott in eine völlig neue Welt zu entführen.
Da das Straßenfest eine nicht-kommerzielle Veranstaltung ist, gibt es keine Finanzierungsmöglichkeiten bezüglich einer Gage für die Künstler – Hutgeld ist aber ausdrücklich erwünscht.

Alle Braunschweiger sind samt Campingstuhl, Decke oder was ihnen als Sitzgelegenheit sonst noch einfällt, zum Verweilen eingeladen. Um das Mitbringen von Instrumenten, Picknickkorb, der Tasse Kaffee, einem Kartenspiel oder Ähnlichem wird gebeten. Die Anwohner sind eingeladen, auf der Straße zu frühstücken, Mittag zu Essen oder Kaffee und Kuchen zu essen.

An diesem Tag wird die Friedrich-Wilhelm-Straße von den Braunschweigern in Beschlag genommen und allein durch ihre bloße Anwesenheit, im Gegenzug zum alltäglichen Vorbeirauschen, umgestaltet. Es bilden sich kleine Inseln des Austauschs und des gemütlichen Zusammensitzens, fern von Einkaufswahn und Eile.

Sei dabei, nimm Platz und nutze die Gelegenheit zum zwanglosen Verweilen!