Zurück mit guten Nachrichten

Zurück mit guten Nachrichten

Liebe Freunde des NEA Studios,

 

der Sommer ist in vollem Gange (allerdings »da geht noch was«, so der Bananenbaum) und nachdem wir die letzten beiden Wochen im dichten Unterholz verschwunden sind, um unsere Akkus mit Sonnenenergie zu laden, starten wir nun mit neuem Schwung in die zweite Jahreshälfte — das heißt: »Hakuna Matata, it's time for a halftime issue!«  

Beginnen wir doch mit einem prima Grund zum Feiern. Nicht, weil das zu jedem guten Tages-, Projekt- und Halbjahres-Abschluss (ganz nach Dragon-Dreaming oder Kaiz-Manier) selbstverständlich dazu gehört, sondern weil unser Studio zum dritten Mal für den German Design Award Newcomer (2017) nominiert wurde. Das ist fantastisch — wir gehen dann mal eben vor die Tür und scheppern 'ne ordentliche Runde mit Knallerbsen und Kokosnüssen. 

Gerne nutzen Sie doch die Gelegenheit, lehnen sich genau jetzt einmal fünf Minuten auf dem Schreibtischstuhl oder Gymnastikball zurück (Obacht, die Vorstellung einer Hängematte ist gut für's Gemüt, aber vielleicht nicht für die Balance, insofern es sich um eine rückenlehnenfreie Sitzgelegenheit handelt) und stoßen mit der vor ihnen stehenden Tasse Kaffee, Tee, dem Glas Wasser oder dem Piña Colada aus der Büro-Cocktailbar mit uns an. Denn unser Dank geht insbesondere auch an sie. Durch das Vertrauen in unsere Arbeit und den damit verbundenen Freiheiten, sowie den Support der Freunde unseres Studios war es uns überhaupt erst möglich die Arbeit zu leisten, für die wir nun die Nominierung erhalten haben. Mahalo & Mahalu!

Mit einem subtropischen ›chin-chin‹ stoßen wir auch auf unsere neuen Kunden an, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben. Mit dabei das Braunschweigische Landesmuseum, für das wir gedanklich aus unserem Dschungel in die Gletscher der Ötztaler Alpen gestiegen sind, um die Medien für die derzeitige Ausstellung ›Ötzi. Der Mann aus dem Eis und zwei von hier …‹ zu gestalten, das Landhaus Hotel ›Die Fellerei‹ (unser Geheimtipp für einen erholsamen Ausflug in den Harz) für die wir im Sinne der Gastfreude ein Erscheinungsbild entwickeln durften und das wir voller Wonne noch weiter begleiten werden oder das Bureau de la nuit, auf dessen Künstler wir uns des Nächtens schon jetzt freuen.

Schnappen wir uns das Fernglas für die weitere Dschungelsafari und werfen den Blick noch etwas weiter zurück, in dem wir das Jahr in Meppen mit einem bunten Workshop zu ›Experimentellen Bildfindungsprozessen‹ für die Freiwilligen des FSJ Kultur für die Landesvereinigung Kultureller Jugendbildung Niedersachsen starteten. Von dort ging es direkt nach München zur ›Munich Creative Business Week‹, auf der wir eingeladen waren im Rahmen der ›Creative Demo Night‹ noch einmal unser Projekt ›EIN LADEN _‹ vorzustellen. (Ein besonderer Dank geht hier auch an den AGD, ohne den wir dort garnicht erst gelandet wären.) Ein toller Abend mit vielen interessanten Leuten, von dem wir mit spannenden Kontakten im Gepäck zurückgereist sind. Ein paar dieser wunderbaren Menschen konnten wir für das ›Festival der Utopie‹ gewinnen, das uns und dem gesamten Festival-Team zum dritten Mal einen fantastischen Halbjahresabschluss geschenkt hat.

Auch darüber hinaus durften wir die Landesvereinigung kultureller Jugendbildung Niedersachsen mit Seminaren weiterbegleitet, sowie altbewährte, treue Kunden wie die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen, die Leogy GmbH, die Volkswagen AG, die Allianz für die Region oder das Sommerkino Braunschweig. — ein paradiesisches Aloah dafür!

Unser Halbjahreszeugnis sieht also recht passabel aus, kein Grund aber für uns die Füße in der Affenschaukel baumeln zu lassen . Mit einem Geschäftskontowechsel zur GLS Bank (ganz nach unserem Motto ›yes future‹, möchten wir auch hier sinnvoll agieren), einer neu anstehenden tropischen Visitenkarte (die Nr. 4 in unserer Reihe — ab Nr. 5 bringen wir dann wohl endlich das exklusive Sammelheft à la Panini raus) und (versprochen!) spitzenmäßig spannenden Aussichten aus der Arbeit in unseren Kollektiven, sowie mit eigenen Projekten in der Pipeline, nehmen wir erneut unsere Buschmesser in die Hand und schlagen uns durch die tropischen Gefilde mit Aussicht auf frisch-süße Früchte. 

Wir heißen euch Jägerinnen und Sammler, Tarzans und Janes, Affenbanden, Crocodile Dundees und Indiana Jones, Moglis, Baghiras und Balus, Simbas und Sarabis, Zazus, Timons und Pumbaas wie immer herzlich Willkommen auf der gemeinsamen Abenteuer-Tour. Wir freuen uns auf alle Erkundungsstreifzüge, auf denen wir uns durch exotische Dickichte schlagen, dort zwischen den Urwaldriesen und Würgefeigen Entdeckungen machen und auf der Suche nach den Schätzen des Konzept- und Grafikwaldes (ja uns sogar tatsächlich auch des Regenwaldes), bei der wir uns im Blätterdach der Ideen von Liane zu Liane schwingen, neuen Menschen, frischen Inspirationen und grandios wild sonnigen Projektabschlüssen begegnen. Das kann doch nur gut werden!

Hochmotivierte Grüße aus dem Hopfengarten

Sina Pardylla & Marie Christall